beweglich, vital und schmerzfrei im Alltag und beim Sport

Schauen wir uns unsere täglichen Belastungen doch einmal an: Wir sitzen den ganzen Tag, mit rundem Rücken fallen wir nach vorne in uns zusammen.  Das ständige Sitzen schwächt unsere Bauchmuskulatur, die Rückenstreckmuskulatur verkürzt sich ebenso wie die Hüftbeugemuskulatur. Wir entwickeln ein Hohlkreuz. Da wir uns weniger bewegen, schwächelt die das Bein abspreizende Muskulatur. Sie soll beim Laufen unser Körpergewicht in Balance halten. Durch den Schuhabsatz neigt unsere Wadenmuskulatur zur Verkürzung. Die Oberschenkelstrecker, die hintere Oberschenkelmuskulatur, die vordere Schienbeinmuskulatur und die äußere Wadenbeinmuskulatur gehören zu den Muskeln, die durch die wenige Bewegung auf unseren planen und ebenen Böden ebenfalls nicht mehr optimal gefördert werden.

Ein Lauftraining allein kann diese Zivilisationsfolgen nicht ausgleichen. Wer einen sanften Einstieg in ein Ausgleichstraining sucht, sollte es mit  Bindegewebstraining  versuchen. Denn das muskuläre Bindegewebe- die sogenannten Faszien- spielt eine große Rolle für Wohlbefinden, Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Es überträgt die Kraft der Muskeln, kommuniziert mit dem Nervensystem, dient als Sinnesorgan, sorgt für Schutz und Stoffaustausch der inneren Organe und bildet die Grundlage für eine schöne Körperform. Was man bisher nur Muskeln zutraute, kann auch das Bindegewebe: es reagiert auf Belastung und Reize und wenn Faszien verfilzen und verkleben, können Schmerzen und Bewegungsproblem die Folge sein. Wer im Alltag und Sport beweglich vital und schmerzfrei bleiben will, sollte etwas für sein Bindegewebe tun.