Lauftraining steigern, aber aufgepasst!

Natürlich ist jeder Läufer von seinen Anlagen, Zielen und Möglichkeiten besonders, und Trainingsplan ist nicht gleich Trainingsplan. Trotzdem lohnt sich ein Blick in die Statistik, um allgemeine Eckpfeiler für das eigene Training zu setzen. So gilt eine Wochenlaufleistung bis 30km als gesundheitsfördernd und wenig verletzungsgefährdet. Ab 30km/Woche steigt die Verletzungshäufigkeit sehr deutlich an. Spätestens jetzt sollte sich der Läufer 3 Fragen stellen: Ist meine Laufstil optimal? Ist mein allgemeiner Athletikzustand ausreichend? Steigere ich meinen Trainingsumfang langsam genug?

Der nächste sehr deutliche statistische Anstieg der Verletzungsgefahr ist nach der Überschreitung der 70km Marke vermerkt. Jetzt werden die Fragen zu einem dringend zu bearbeitenden Aufgabenkatalog. Für jede Kilometerumfangsteigerung, egal von welchem Ausgangsniveau aus, sollte man/frau sich immer die Frage stellen: Hat mein Körper genug Zeit sich von dem gerade gesetzten Trainingsreiz zu erholen, bevor ich ihn erneut belaste? Das effektive Spiel zwischen gezielter Belastung und ausreichender Erholung macht ein gutes Training aus, oder etwas flapsig formuliert; Läufer/innen werden auf dem Sofa schneller.